Eigentümer

Wismer

Harry Wismer früherer Eigentümer der New York Jets.

Als Geschäftsmann war Harry Wismer schon immer an Sport interessiert. Er selber spielte für die University of Florida und für Michigan State bis eine Verletzung seine Karriere beendete. Harry Wismer begann daraufhin eine Karriere als Broadcaster und wurde damit sehr erfolgreich. Er etablierte unter anderem eine Vereinbarung bei der die Übertragungsrechte gleich zwischen den Teams verteilt wurden. Zu Beginn hatte Harry Wismer einen 25% Anteil an den Washington Redskins bis er schließlich die Rechte bekam ein Franchise in New York zu eröffnen.

Wismer versuchte von Beginn an mit den New York Titans(wie die New York Jets damals noch hießen) erfolgreich zu sein. Das führte dazu, dass er in den ersten zwei Jahren sehr viele Schulden für das Team anhäufte. Woraufhin ihm anschließend nur noch die Möglichkeit blieb das Team an eine fünfköpfige Gruppe unter Führung von Sonny Werblin zu verkaufen in 1963. Die Firma nannte sich damals Gotham Football Club Inc.

Werblin Syndicate

Sonny Werblin

Mit einem Abschluß von der Rutgers Universität arbeitete Sonny Werblin zunächst für die Music Corporation of America. Für diese wurde er dann Präsident der Fernseh Abteilung. Durch diesen Background wusste er, dass er den Fokus auf das Team packen muss. Also änderte er zunächste den Team Namen von New York Titans zu New York Jets sowie auch deren Trikots. Außerdem engagierte er Joe Namath als Quarterback. Dieses Risiko zahlte sich aus als Joe Namath, mittlerweile ein Star, das Team zum Super Bowl führte und diesen gewann. Sonny Werblin hatte da schon seine Beteiligung an dem Team verkauft. Grund war ein Streit zwischen den Partnern Townsend B. Martin, Leon Hess, Donald C. Lillis und Philip H. Iselin über die Führung des Teams. Auch wenn das Team mittlerweile profitabel war. Seine Partner kritisierten Werblin dafür das er alle Entscheidungen selber traf und keiner der anderen Partner Mitspracherecht hatte. 1968 wurde Werblin daher aus dem Team rausgekauft.

Sonny Werblin blieb der Sportwelt aber erhalten und wurde CEO der New Jersey Sports and Exposition Authority. Dieser half er den Meadowlands Sports Complex zu bauen und damit das spätere New York Giants Stadion.

Hess

Leon Hess in 1999

Leon Hess wurde durch seine Tankstellen bekannt, die Hess Corporation Gas Stations. Auch während seiner Zeit als Miteigentümer der New York Jets versuchte er sich einzubringen. Wobei er die Football bezogenen Entscheidungen dem Trainerstab überließ.

Im Jahre 1973 wurde er dann schließlich Mehrheitseigentümer. Als Philip H. Iselin im Jahre 1976 starb kaufte er schließlich auch seine Anteile. Damit blieben nur noch 2 Partner übrig Townsend Martin und Helen Dillon, die ihre Anteile von ihrem Vater Donald Lillis geerbt hat. 1981 fing Leon Hess dann an die Anteile der verbleibenden Partner aufzukaufen. Für Martins 25% Anteil bezahlte er 5 Millionen US Dollar. Auch Dillons Anteile kaufte er 3 Jahre später ebenfalls für 5 Millionen US Dollar. Womit er Alleineigentümer der New York Jets wurde.

Während seiner Zeit als Eigentümer litt Hess stark mit dem Team mit. Nach einer bescheidenen Saison im Jahre 1995 (6 Siege, 10 Niederlagen) verkündete er öffentlich, dass er jetzt endlich Resultate sehen will. Rich Kotite wurde dafür als neuer Coach engagiert. Dieser hielt sich aber nur 2 Jahre bei den New York Jets ihm folgte Bill Parcells. Leon Hess hat immer davon geträumt sein Team im Super Bowl zu sehen dieser Traum blieb ihm aber verwehrt bis zu seinem Tod am 7. Mai 1999.

Woody Johnson

Woody Johnson aktueller Eigentümer der New York Jets.

Als die New York Jets wieder zum Verkauf standen schlug schließlich Woody Johnson zu. Dieser war den anderen NFL Franchise Eigentümern bis dahin gänzlich unbekannt. Johnson war großer Sport Fan und wollte schon immer sein eigenes Team besitzen. So zumindest erzählt es Ernie Grunfeld, früherer General Manager der New York Knicks. Wie auch schon Leon Hess davor überließ auch Woody Johnson viele Football Entscheidungen seinem Management Team. Aber erst als er Rex Ryan als neuen Head Coach engagierte konnte er sich auch wirklich weniger einmischen. Woody Johnson ist bis heute Besitzer und Eigentümer der New York Jets.